Ruhe

Die Ruhe ist stabil wie der Tài Shān
In dieser Ruhe ist der Geist scharf und reagiert blitzschnell
In dieser Ruhe sind Herz und Brust weit, geräumig und hell

Aufnahmebereit und tief wie ein Bergtal,
alle 10 000 Dinge finden darin Platz.

Auch wenn Trommel und Gong zum Himmel dröhnen
kann diese Ruhe nicht gestört werden.

Auch wenn nur eine feine Nadel zu Boden fällt
entgeht dies der Aufmerksamkeit nicht.

(Auszug aus einem chinesischen Gedicht)

Bewegung

„Wenn man sich maßvoll bewegt, kann das mit der Nahrung aufgenommene Qi verteilt und aufgenommen werden, zirkuliert das Blut ungehindert, und Krankheit kann nicht entstehen. 

Es ist dabei wie mit der Türangel, die niemals rostet…“

Hua Tuo (142 - 219 nach Chr.), Arzt der späten Han-Zeit